Pontana

Wer wir sind?

Die KTStV Pontana ist



... eine nichtschlagende, farbentragende, katholische, deutsche Studentenverbindung.


Zu den Zielen unseres Freundschaftsbundes gehört vor allem der generationsübergreifende Dialog zwischen studierenden und berufserfahrenen Bundesbrüdern. Die während des Studiums geschlossenen Freundschaften wollen wir auch über das Studium hinaus pflegen und erhalten. Darum ist das Lebensbundprinzip, wie auch bei anderen Studentenverbindungen, eine unserer tragenden Säulen.


Die Mitglieder unseres Bundes kommen aus den Fachbereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Mikrosystemtechnik, Hochbau, Tiefbau, Architektur, Feinwerktechnik, Informatik, Mathematik, Biologie, Verfahrenstechnik, Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Wirtschaftsingenieurwesen etc.


Prinzipien


Religion

Das Vertreten und Leben christlicher Weltanschauung aus innerer Überzeugung und das öffentliche Bekenntnis zum Glauben.


Wissenschaft

Die kritische Auseinandersetzung mit Technologie und Wissenschaft auf der Basis prinzipiellen Vertrauens. Der Gedankenaustausch und die Ergänzung von Theorie (Student) und Praxis (Berufstätige) und damit auch Horizonterweiterung über den Fachbereich hinaus.


Freundschaft

In einer generationsüberschreitenden Gemeinschaft, lebenslanges Eintreten für Korporation und für alle Bundesbrüder unter gegenseitigem Verständnis unter Akzeptierung anderer Standpunkte.





Was bieten wir?

Wir sind eine Gemeinschaft von Studenten und ehemaligen Studenten, denen die Prinzipien Freundschaft, Wissenschaft und Religion wichtig sind. Politisch sind wir völlig neutral. Wir sind auch nicht, wie es viele Menschen von Studentenverbindungen glauben, rechtsextrem oder nur am Party feiern.


Wir sind eine Gemeinschaft von Akademikern. Das, was bei uns zählt, ist die Freundschaft untereinander. Wir helfen uns gegenseitig, was wieder zum Thema Studium führt. Da wir den verschiedensten Fachbereichen angehören, können wir uns gegenseitig sehr gut helfen. Wenn jemand in Mathematik Probleme hat, dann geht er eben zu einem Mathematiker. Hat jemand in BWL Probleme, dann fragt er einen BWLer um Rat und Hilfe und man versucht dann gemeinsam, dieses Defizit abzubauen. Außerdem werden Dinge von unseren älteren Herrn an die Studierenden weitergegeben, die man für das spätere Berufsleben gut gebrauchen kann - angefangen vom persönlichen Auftreten bis hin zu einer gewissen gesellschaftlichen Etikette.


Wer sich also für uns interessiert, der kann gerne einmal vorbeischauen.